Delfine

Irwadi- Delfine in Kambodscha

Ich habe tolle Nachrichten für alle Fans von Delfinen: Es gibt Delfine in Kambodscha! Und dazu noch ganz besondere Delfine! Die sehr seltenen Irawadi- Delfine sind tatsächlich sogar vom Aussterben bedroht. Die Delfine leben im Mekong und es gibt nur noch einige wenige Exemplare, die sich im Süßwasser tummeln. Besonders Reisende, die von der Hauptstadt Phnom Penh in Richtung Laos unterwegs sind, können den Zwischenstopp bei den Irawadi- Delfinen ganz leicht in ihre Route einbauen.

Über die Delfine

Der biologisch korrekte Ausdruck für die Irwadis lautet Orcaella brevirostris. Sie gehören zu den Tierarten, die als gefährdet eingestuft wurden (IUCN), was konkret bedeutet, dass sie mittelfristig einem hohen Risiko des Aussterbens ausgesetzt sind.

Die Tiere werden bis zu 2,6 Meter lang und haben eine helle Färbung. Man könnte meinen, dass sie den Belugawalen ähneln. Sie leben bevorzugt in seichten Gewässer und tummeln sich meist in Küstengegenden. Vor allem rund um den Indopazifik und im Ganges oder Mekong fühlen sie sich wohl.

Die Irwadi- Delfine gehören zu der Gruppe der Meeresdelfine, werden häufig auch zu der Familie der Gründelwale gezählt, sind leistungsstarke Tiere und können bis zu 1300 Kilometer flußaufwärts schwimmen.

Mimik der Delfine

Es mag im ersten Moment unglaublich klingen, aber es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Irwadis ihren Gesichtsausdruck verändern können. Außerdem ist ihr Genick beweglich. Es sind also insgesamt wirklich sehr spannende Tiere. Umso trauriger, dass niemand weiß, ob wir sie in einigen Jahrzehnten noch bewundern können.

Wo kann man die Tiere sehen?

Zu finden sind die zauberhaften Wesen in der Stadt Kratie in Kambodscha. Die kleine Stadt liegt in der Provinz Kratie und liegt direkt am Mekong, in dem die Irawadi- Delfine leben. Im Nordosten Kambodschas, etwa 70 Kilometer entfernt von dem Ort Kompong Cam finden sich Kolonialbauten, eine zauberhafte Natur und eben die Delfine. Tatsächlich sind diese auch die größte Attraktion von Kratie.

Wer sich mehr auf eine Auszeit auf einer Insel freut, für den ist Koh Trong eine tolle Reisedestination. Die Insel ist leicht zu erreichen und bietet viele private Unterkünfte und tolle Ausflugsrouten zum Beispiel mit dem Fahrrad. Auch Trekkingstrecken und Bootstrip werden in Kratie angeboten.

Wer gerne einmal das lokale Leben kennenlernen möchte, der findet vor Ort auch Gastfamilien, die gegen eine kleine Gebühr Reisende aufnehmen und sich freuen, ihnen die kambodschanische Kultur ein Stückchen näher zu bringen.

Warum die Delfine akut vom Aussterben bedroht sind

Ein großes Problem für die Delfine ist das schwache Immunsystem der jungen Delfine, der Delfinkälber, die die Pestizide und Giftstoffe aus der Umwelt durch die Muttermilch aufnehmen. Ein gefährliches Inektizid mit dem Namen DDT ist in Kambodscha generell nicht erlaubt, wird aber dennoch verwendet. Und das hat schwere Folgen für die Umwelt und eben die Irawadi- Delfine.

Weitere schädliche Chemikalien sind die, die beim Anstrich von Schiffen verwendet werden (zum Beispiel PCB um den Wuchs von Algen am Schiff zu stoppen), welches über den Schiffskörper ins Wasser gelangt und dann von den Muttertieren aufgenommen und an die Babys weitergegeben wird. Ein weiterer Risikofaktor ist die zunehmende Inzucht der Delfine.

Die Irawadi- Delfine im Mekong sind nicht die einzige Population der Delfine weltweit. Allerdings sind insgesamt vier der 5 Populationen in Süßwassergebieten akut vom Aussterben bedroht. Und das passiert dank des Menschen und seinem Eingreifen in die Umwelt, besonders, da die Delfine immer sehr nah an den Küsten leben.

Was zum Schutz der Delfine getan wird?

Aktuell gibt es in Kambodscha nur noch weniger als 70 Irawadi- Delfine. Um die akut vom Aussterben bedrohten Delfine besser zu schützen, wurde ein Abschnitt im Mekong von etwa 180 Kilometern zu einem Schutzgebiet erklärt. Dieser Abschnitt des Mekongs darf nicht mehr zum Fischen genutzt werden.

Außerdem sind generell Fischkäfige und auch Stellnetze nicht mehr erlaubt. Die Hoffnung, dass diese Vorkehrungen helfen können, die Delfine vom Aussterben zu bewahren, ist groß. Ob das allerdings so klappen wird, das weiß niemand.


Wenn du die Delfine also gern noch sehen möchtest, dann pack deine Tasche, buch deinen Flug und auf nach Kambodscha!

Informiere dich vorher natürlich gern, was dich eine Reise nach Kambodscha kosten würde (Preisbeispiel) und welche Impfungen du brauchst!

 

3 thoughts on “Warum die Delfine in Kambodscha vom Aussterben bedroht sind

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.