Kobra

Gefährliche Tiere in Kambodscha?

Wer sich Sorgen um gefährliche Tiere in Kambodscha macht, der hat nicht ganz unrecht. Tatsächlich gibt es paar Freunde, denen wir auf unseren Wegen lieber nicht begegnen wollen. Eins sei allerdings vorher gesagt, die Touristenwege gehen diese Tiere wirklich selten bis gar nicht!

Hoch giftig: Königskobra

Wer Angst vor Schlangen hat, der sollte diese Abschnitt wohl lieber überspringen. Denn die größte aller lebender Giftschlagen ist die Königskobra. Und sie gehört definitiv zu den gefährlichen Tieren in Kambodscha. Und die nennt auch Kambodscha ihr Zuhause. Als Waldbewohner kann sie dir allerdings wirklich nur im tiefsten Dschungel begegnen. Dennoch, Vorsicht ist besser Nachsicht!

Das gilt übrigens auch für Impfungen, deine Auslandskrankenversicherung und deine Reiseapotheke für Kambodscha!

Auch giftig: Weitere Schlangen

Die Weißlippen-Bambusotter lebt in Kambodscha und trägt Gift in sich. Das Gute: Sie bewegt sich nur zur Paarungszeit und lebt ganz schön tief im Dschungel. Auf Touristenpfaden oder am Strand ist diese Schlange nicht zu sehen. Todesfälle sind durch das Schlangengift beim Menschen sehr, sehr selten, da das Gift nicht tödlich stark ist. Außerdem gibt es in Thailand ein hochwirksames Antiserum. Sie gehört aber dennoch zu den gefährlichen Tieren in Kambodscha.

Lecker: Spinnen

Spinnen kommen in Kambodscha häufig auf den Teller und werden auch auf den Märkten lecker gewürzt und frittiert als Snack für Zwischendurch angeboten.

Übrigens: In der Stadt Skun, rund 70 Kilometer nördlich von Phnom Penh gibt es einen Markt, der fast ausschließlich Spinnen anbietet und das in jeder Form. Auf zum Spinnenmarkt.

Außerdem gibt es aber auch eine kleine Gefahr, die von den Spinnen ausgeht. Denn Spinnen sind zum Essen besonders deshalb so populär, weil sie in einer Vielzahl verfügbar sind. So zum Beispiel die Vogelspinne. Der Biss einer Vogelspinne ist allerdings nicht tödlich.

Die Grüne Viper

Klingt nicht nur gruselig, ist es auch. Das wunderschöne Tier hat einen gefährlich, giftigen Biss. In Thailand wird sie “ngu khieo hang mai” genannt und sie sollte dringend gemieden werden!

Das größte lebende Krokodil

In Kambodscha leben Warane, die bis zu zwei Meter groß werden. Aber nicht nur die, sondern auch die größten Krokodile, die mit uns auf dieser Erde leben. Es heißt Leistenkrokodil und wird bis zu 6 Meter lang.

Bis zu 2 m große Warane sind in Kambodscha keine Seltenheit, und auch Krokodile wie das Leistenkrokodil leben in großen Flüssen in Rattanakiri. In Kambodscha finden sich diese Krokodile nur, wenn sie sich aus Thailand verirren.


Jetzt hast du etwas über die Tiere in Kambodscha gelernt und interessierst dich auch für die Menschen? Dann hier entlang..