Währung und Geld abheben – Riel vs. US- Dollar

In Kambodscha wird mit Riel bezahlt. Oder aber mit amerikanischen Dollar. Das war nicht immer so.

Seit wann gibt es Riel?

Seit 1956 ist der Riel die offizielle Währung Kambodschas. Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1953 wurde der Riel zum ersten Mal verwendet. Allerdings kam es in der Zeit während die Roten Khmer über das Land herrschten zur Abschaffung von Riel, da zu dieser Zeit generell kein Geld verwendet werden durfte und wurde.

Als die sogenannte Schreckensherrschaft der Roten Khmer vorüber war wurde der Riel im Jahr 1980 wieder eingeführt. Leider hatte die Bevölkerung zu diesem Zeitpunkt jedoch das Vertrauen in die Währung bereits verloren.

Was bedeutet eigentlich “Riel”?

Wenn wir das Wort Riel ins Deutsche übersetzen, dann bedeutet es “kleines Fischchen”. Die Bedeutung trägt auch eine kleine Geschichte in sich. Denn wenn man 100 kleine Fische, die ja im Mekong schwimmen, fängt, dann kann man diese eintauschen und eine Schale Reis dafür erhalten. Also entweder hat man 100 kleine Fischchen oder aber man hat 100 Riel, um satt zu werden.

Wofür werden US- Dollar verwendet?

Kambodscha hat neben den Khmer Riel auch noch US Dollar als offizielles Zahlungsmittel in das System implementiert. Die Dollar werden vor allem bei größeren Geschäften, Investments und im Tourismus verwendet. Das heißt als Tourist erhält man in der Regel alle Rechnungen in US – Dollar. Etwa 4000 Khmer Riel werden übrigens mit 1 US Dollar gleichgesetzt.

Inflation

Der Dollar wird vor allem wegen der Inflationssicherheit verwendet, welche auch mehr Investitionssicherheit für ausländische Investoren bietet. Die Inflationsrate lag in Kambodscha in den Jahren 2011 bis 2015 bei ungefähr 4%.

Münzen oder Scheine?

Kambodscha ist eines der wenigen Länder, welches gänzlich auf Münzen verzichtet. Weder in der lokalen Währung Riel, noch für die US Dollar werden Münzen verwendet oder akzeptiert. Die kleinste Dollarwährung ist also der 1 Dollar Schein. Alles was darunter fällt und als Wechselgeld herausgegeben wird, bekommt man daher also in Riel wieder. Die kleinste Riel Note ist 50 Riel, welche aber sehr selten genutzt wird. Häufiger sind dann 100 Riel oder 500 Riel.

Weitere Scheine im Umlauf sind 500, 1.000 (25 Cent) , 2.000 (50 Cent) , 5.000, 10.000 (2,50 US Dollar), 20.000 (5 US Dollar), 50.000 und 100.000 (etwa 25 US-Dollar).

Kostenlos Geld abheben

Geld abheben ist vor allem in den Touristenregionen kein Problem. ATMs, also Geldautomaten gibt es nahezu wie Sand im Meer (zB in Sihanoukville, Phnom Penh oder Siam Reap). Außerhalb der Ballungszentren wird es schon etwas schwieriger, aber trotzdem machbar. Viele Tankstellen haben, wie auch in Thailand, ATMs. Die Gebühren liegen in der Regel bei etwa 4 bis 6 US- Dollar, je nach Betrag. Gewählt kann zwischen Dollar und Riel.

Normalerweise rate ich generell dazu in lokalen Währungen zu zahlen, in Kambodscha ist es jedoch wesentlich einfacher, sich an den US Dollar zu halten. Vor allem, wenn es darum geht größere Beträge zu bezahlen, wie zum Beispiel Hotels und Co. Den Überblick behält man leichter mit Dollar.

Meine persönliche Empfehlung fürs Geld Abheben (bei Verlust der Karte habe ich übrigens auch gute Erfahrungen mit dem Service gemacht) :





Weitere Links, die für dich und deine Reisevorbereitung nützlich sein könnten: